• CDU-Lüdinghausen

Linden an der Wilhelmstraße

Die Linden an der Wilhelmstraße sorgen im Hinblick auf die geplante Sanierung aktuell für Gesprächsstoff. Die CDU-Fraktion hat sich im Zuge der Aufwertung der Wilhelmstraße durch die Umsetzung des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) für den Austausch der Linden gegen neue Bäume ausgesprochen. Ziel ist es, die Wilhelmstraße als Flaniermeile mit hoher Aufenthaltsqualität aufzuwerten. Es soll eine attraktive Verbindungsachse zwischen der Innenstadt und der Konrad-Adenauer-Straße mit den dort vorhandenen Parkmöglichkeiten entstehen, die auch auswärtige Gäste, wie z.B. Kinobesucher/innen und Sportler/innen und deren Zuschauer/innen, in die Innenstadt lockt und diese beleben soll. Dieses Ziel lässt sich laut Sitzungsvorlage gerade auch nach Auffassung von Fachleuten wie z. B. LH-Marketing am besten mit einer veränderten Begrünung der Wilhelmstraße erreichen.

Darüber hinaus haben sich die Bürger/innen in der Bürgerversammlung vom 04.07.2019 intensiv mit der Neugestaltung der Wilhelmstraße beschäftigt und die Verschmutzung, Verschattung, eingeschränkte Sichtbarkeit von Fassaden und Fassadenbeleuchtungen durch Bäume bemängelt. Die CDU-Fraktion ist der Meinung, dass mit Auswahl standortgerechter Baumsorten einerseits eine zukunftsfähige Begrünung mit Entwicklungspotential an der Wilhelmstraße entsteht und andererseits eine angemessene Berücksichtigung der geäußerten Interessen auf der Bürgerversammlung erreicht werden kann.

Schließlich hält die CDU-Fraktion den Austausch der Bäume unter ökologischen Gesichtspunkten für vertretbar, weil vor Ort und an anderer Stelle im Stadtgebiet zum Ausgleich weitere Bäume angepflanzt werden.

Die Begrünung der Wilhelmstraße hat eine breite, teils emotional geführte Diskussion ausgelöst. Insofern begrüßt die CDU-Fraktion den Vorschlag von Bürgermeister Ansgar Mertens, die Linden zunächst bis zum Beginn der Baumaßnahmen im Herbst 2021 stehen zu lassen. So bleibt ausreichend Zeit diese Frage ergebnisoffen zu diskutieren, ohne dass Fakten geschaffen werden. Daher beantragt die CDU-Fraktion, dieses Thema im zuständigen Ausschuss unter Beteiligung von LH Marketing, der Arbeitsgruppe „Altstadt“, Vertretern der Volksbank und den Initiatoren der Online Petition noch einmal sachlich und ergebnisoffen zu beraten. Wir erwarten eine sachliche und konstruktive Diskussion, die den Zielkonflikt zwischen Stadtentwicklung und Baumerhalt hoffentlich im Sinne aller Bürger/innen auflösen kann.