• CDU-Lüdinghausen

Priorität für Fahrradfahrer auf der Steverstraße

"Wir kommen unserem Ziel, die Steverstraße für Fahrradfahrer sicherer und attraktiver zu machen, ein deutliches Stück näher“, freut sich Anke Austrup, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU Lüdinghausen und Wahlbezirksvertreterin des WBZ 5.


Bereits im März 2020 hat die CDU-Fraktion einen Antrag zur Umgestaltung der Steverstraße zugunsten des Radverkehrs gestellt, der dann im Mai im Haupt-und Finanzausschuss einstimmig beschlossen wurde.


„Unsere Bürgergespräche aus dem Sommer, unter Beteiligung von Fachleuten, haben die Dringlichkeit dieser Thematik rund um den Bereich Borg und Steverstraße unterstrichen.

Hier drückt der Schuh immer noch, stellt Anke Austrup fest.


Radfahrer fühlen sich hier nicht sicher, schon gar nicht an den Markttagen, an denen die Parkplätze entlang der Steverstraße mit LKW zugeparkt sind. Die Parksituation entlang dieser Straße führt zu einer erheblichen Benachteiligung und Gefährdung der Radfahrer, auch das erhöhte Verkehrsaufkommen zu den Stoßzeiten stellen in diesem Zusammenhang ein Problem dar. Gerne wird diese Strecke als „Umgehung“ genutzt, wenn der Disselhook verstopft ist.


Für den Haushaltsplanentwurf 2021 sind 147.000 € für die Deckensanierung der Steverstraße vorgesehen mit der Aussicht auf mögliche Zuwendungen vom Land NRW.


Für die CDU Lüdinghausen steht fest, dass jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, dem Fahrradverkehr auf der Steverstraße maximale Priorität einzuräumen und die Planungen entsprechend vorzuziehen, heißt es abschließend in der Pressemitteilung.