Stadtentwicklung

Nach der rasanten und allgemein überaus
anerkannten gelungenen  Innenstadtentwicklung
von Lüdinghausen in den letzten Jahren richtet
die CDU den Blick nach Vorne, um die Ziele für
das nächste Jahrzehnt zu bestimmen. Mit der
Fortsetzung der nächsten Schritte im
Zusammenhang mit der Regionale wird die
Neugestaltung des Bereichs zwischen den Burgen,
der Innenstadt und dem Bereich um die Villa
Westerholt ihrem Ziel und ihrer Vollendung
entgegengehen. In gleicher Weise wird die
Innenstadtergänzung mit dem Bereich um das neue Kino und dem Rewe-Markt sowie der Fertigstellung der Dreifachsporthalle an der Konrad Adenauer Straße einen modernen Kontrapunkt zu der historisch geprägten Innenstadt bilden.

Auf der Basis dieser dann vollendeten Entwicklungen sind die prägenden Prinzipien der zukünftigen Entwicklung Ergänzung und anpassende Konsolidierung. Dies heißt, bei Beachtung der zum Teil mit enormen Anstrengungen geschaffenen Sanierung der Innenstadt muss zukünftig die städtische Entwicklung, insbesondere bauliche Fortentwicklung, vornehmlich auf die Qualität der Innenstadtergänzung ausgerichtet sein. Die Erhaltung der kleinteiligen historisch bedingten Strukturen bildet ein elemantares Element der innerstädtischen Attraktivität. Qualitativ anspruchsvolle Architektur, aber auch Lösungen für den Rad- und ruhenden Verkehr im innerstädtischen Bereich müssen die Belange der historischen Innenstadt immer im Auge behalten. Das heißt, sie müssen in Größe und Gestaltung eine Innenstadtverträglichkeit haben, die das Ganze der Innenstadt nicht sprengt und auch die teilweise hervorragenden Beispiele der baulichen Neugestaltungen nicht entgegenwirken.